skip to Main Content
Anti-Kriegs-Bewegung – Ein Tieftauchgang

Anti-Kriegs-Bewegung – Ein Tieftauchgang

Anti-War Moment ist eine der größten sozialen Bewegungen der Welt, die völlig gegen jede Nation ist, die sich entscheidet, Krieg zu führen oder einen bewaffneten Konflikt mit einer anderen Nation der Welt zu führen. Sie lehnt den Einsatz von Streitkräften völlig ab, auch wenn es zu einem Konflikt zwischen den beiden Nationen kommt. In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit der Anti-Kriegsbewegung befassen.

Amerikanischer Revolutionskrieg

Amerikanischer Revolutionskrieg

In den USA gab es erheblichen Widerstand gegen die Briten. Am 27. Februar 1782 führte die Ablehnung eines weiteren Krieges mit den USA zur Gründung des zweiten Rockingham-Ministeriums und des Friedens von Paris.

Antebellum-Ära

Nach dem Ende des Krieges von 1812 begann sich die Anti-Kriegs-Stimmung in den USA zu verbreiten. Zur gleichen Zeit gab es auch in England eine sehr starke Bewegung. Einige der berühmten Intellektuellen wie Ralph Waldo Emerson. Henry David Thoreau und William Ellery Channing haben mit ihren literarischen Werken viel gegen den Krieg beigetragen. Einige der anderen wichtigen Persönlichkeiten sind William Ladd, Noah Worcester und Asa Mahan. Es gab viele Stückgesellschaften, die funktionierten. Die prominenteste war die American Peace Society.

Amerikanischer Bürgerkrieg

Bei der Anti-Kriegsbewegung spielte der amerikanische Bürgerkrieg eine sehr wichtige Rolle. Die Konkurrenz zwischen Abraham Lincoln und George McClellan war eine sehr bemerkenswerte Sache. Während des Bürgerkriegs wurde der New York Draft Riots gestartet, und es gab einige gewalttätige Proteste gegen Abraham Lincolns Enrollment Act of Conscription. Dieser Akt unterstützte tatsächlich die reichsten Menschen des Landes.

Erster Weltkrieg

Im Jahr 1914 fand die jährliche Obergrenze des Offizierslehrkorps der öffentlichen Schule statt. Es fand in Tidworth Pennings statt. Lord Kitchener war der damalige Chef der britischen Armee, der die Kadetten überprüfen musste. Aber wegen der Kriegsbedrohung, die vor sich ging, war es General Horace Smith, der anstelle von seiner kam. Die Worte, die er aussprach, überraschten all die dreitausend Kadetten, die anwesend waren. Er sagte offen, dass der Krieg um jeden Preis gestoppt werden muss und er keine Lösungen bringen wird. Wenn wir weiterhin Kriege führen, wird es auf der Welt nichts mehr geben. Auch wenn es diese Perspektiven waren, hat er seine Arbeit im Ersten Weltkrieg perfekt gemacht.

Zwischen den Weltkriegen

Zwischen den Weltkriegen
Im Jahr 1924 veröffentlichte Ernest Friedrich eine Serie von Fotos, die in den deutschen Militär- und Medizinlagern entstanden sind. In den 1930er Jahren begann die westliche Antikriegsbewegung. 1933 erklärte die Oxford Union, dass sie nicht mehr für König und Land kämpfen würde. Einige der großen Kriegsveteranen, zu denen auch Smedley Butler gehört, äußerten sich gegen Kriege.

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiten Weltkrieg gab es viel Widerstand gegen den Krieg. Die Mehrheit der kommunistisch geführten Organisationen war sich über ihre Kriegsopposition sehr im Klaren. Aber die Anti-Kriegsaktivitäten hatten nicht viel Wirkung. Es gab viele Streitigkeiten. Obwohl die Opposition wieder aufnahm, begann der Kalte Krieg zu folgen.

Vietnam

Der Widerstand gegen die Beteiligung der USA am Vietnamkrieg war sehr deutlich. Es begann in kleiner Zahl Anfang 1964. 1967 beendete das Nationale Mobilisierungskomitee den Krieg in Vietnam. Einige der Kriegsveteranen sprachen sich auch gegen den Krieg in Vietnam aus.

2001 Afghanistankrieg

Die Terroranschläge auf den Zwillingsturm am 11. September 2001 waren einer der größten Terroranschläge in der Geschichte und führten zu einem gewaltigen Konflikt zwischen den USA und Afghanistan. Im Gegensatz zu anderen Situationen unterstützte die überwiegende Bevölkerung den Krieg der USA gegen Afghanistan.

Irak-Krieg


Es gab einen massiven Protest aus aller Herren Länder für die USA und ihre Verbündeten, die in den Irak einmarschierten. Trotz aller Widerstände setzten die USA ihre Aktionen fort und konnten viele Dinge zu ihrem eigenen Besten manipulieren. Die Anti-Kriegsproteste in Minnesota während des Democratic National Convention und Republican National Convention sind eine der größten aller Zeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top